Die Kunst des Lebens

Ein Manuscript des ehemaligen CEO von Coca Cola

Stell Dir das Leben als ein Spiel vor, in welchem Du mit 5 Bällen jonglierst. Du benennst die Bälle mit Arbeit, Familie, Gesundheit, Freunde und Spiritualität und versuchst alle diese Bälle in der Luft zu halten. Du wirst schnell merken, dass die Arbeit eigentlich ein Gummiball ist. Wenn dieser herunterfällt, prallt er zurück. Die anderen 4 Bälle jedoch, Familie, Gesundheit, Freunde und Spiritualität, sind aus Glas. Wenn Du einen dieser Bälle herunterfallen lässt, wird er unwiderruflich geprägt, eingekerbt, beschädigt oder zerschmettert sein. Er wird nie mehr derselbe sein. Dies Du musst begreifen und nach Ausgeglichenheit streben.

Wie?

Liebe deine Feinde, denn das macht sie herrlich sauer“ D. Bast

Zusammenfassung von Markus Scharon

Über die vielen Jahre hinweg, während derer ich mit Geschäftsführern und Konzernen zusammenarbeitete, habe ich beobachtet, dass Scheitern im Management weitaus häufiger auf innere Ursachen - seelische Missstände -zurückzuführen ist, als auf äussere Kräfte wie die Konkurrenz oder den Markt. Diese inneren Feinde sind Aspekte des Selbst, die wir meistens unter Verschluss halten. Sie enthüllen sich, wenn unsere dunkelsten Gefühle an die Oberfläche dringen, wenn wir unsere Kreativität unterdrücken oder übermässiger Hochmut unsere Sicht trübt. Sie können im Chaos der Veränderung angreifen oder, noch hinterhältiger, während wir die berauschenden Freuden eines schnellen Erfolgs geniessen. Keine Führungspersönlichkeit ist gegen diese inneren Gespenster immun, keine Organisation - sei es ein kleiner Familienbetrieb, eine Stiftung oder ein globales Imperium -kann gedeihen, solange sie unentdeckt bleiben und man sich ihrer nicht annimmt.

Einige dieser inneren Feinde sind besonders typisch für Führungskräfte, und es ist wichtig, sie zu identifizieren und zu beobachten, wie sie operieren. Die fünf gefährlichsten inneren Feinde sind der Jabberwock (das Versäumnis, emotional zu wachsen), der Mitläufer (das Versäumnis, kreative Entscheidungen zu treffen), das Raubtier (das Versäumnis, das eigene Ego in Schach zu halten), der Narzisst (das Versäumnis, Mitgefühl zu zeigen) und der Gefangene (das Versäumnis, Entfremdung und Langeweile zu überwinden).

   
© wechsel.wirkung ag